Die freiwillige Krankenversicherung ist für Personen gedacht, die nicht über eine gesetzliche Krankenversicherung verfügen. Die Ergo-Krankenversicherung gibt Ihnen Vertrauen, wenn Sie medizinische Versorgung benötigen, und trägt dazu bei, die mit Ihren Behandlungskosten oder den Behandlungskosten verbundenen Angehörigen zu reduzieren. Die freiwillige Krankenversicherung deckt die Kosten für die medizinische Versorgung und gibt Ihnen das Recht, unverzüglich und in kurzer Zeit zu einem Arzttermin zu gehen.

Warum soll ein Krankenversicherungsvertrag in Ergo Pro abgeschlossen werden?

Ergo Pro ist das einzige Unternehmen in Deutschland, bei dem Sie eine freiwillige Krankenversicherung abschließen können. Wenn Sie einen Krankenversicherungsvertrag haben, können Sie sicher sein, dass:

  • Sie uneingeschränkt einen Termin bei einem Arzt erhalten, z. B. auch einem Facharzt ohne Überweisung durch einen Hausarzt;
  • Sie immer einen Arzt auswählen können, den Sie kennen und dem Sie vertrauen.

Welche Kosten übernimmt die Ergo-Krankenversicherung?

Wenn Sie einen Vertrag mit Ergo Pro abschließen, können Sie selbst entscheiden, welche Kosten Sie in Ihrem Versicherungsvertrag wählen:

  • Arztkosten im Zusammenhang mit einer Krankheit oder einem Unfall für ein Krankenhaus, einen Hausarzt oder einen Facharzt;
  • im Falle einer Notfallversorgung die Kosten für den Transport zu einer medizinischen Einrichtung;
  • einmal pro Jahr Kosten für die Vorsorgeuntersuchung;
  • Kosten für von einem Arzt verordnete physiotherapeutische Verfahren, die Sie als Krankenversicherer selbst bezahlen;
  • Impfkosten für Kinder und Erwachsene;
  • bei Mängeln infolge schwerer Unfälle oder Krankheiten die Kosten der Beihilfen;
  • zahnärztliche Behandlungskosten, mit denen Sie Ihre zahnärztlichen Behandlungskosten mit moderaten monatlichen Versicherungsprämien verwalten können.

Wichtige Informationen zur Krankenversicherung in Ergo Pro

Seit dem 1. Januar 2009 ist die Krankenversicherung für alle in Deutschland registrierten Bürger obligatorisch. Es gibt eine Reihe von Ausnahmen, aber für solche Bürgerkategorien gibt es alternative Modelle zur Zahlung der Kosten für Behandlung und Rehabilitation. Bis zum Jahr 2016 waren in Deutschland rund 80.000 Menschen ohne Krankenversicherung registriert.

Das Fehlen einer Krankenversicherung ist kein Verbrechen, aber das System ist so aufgebaut, dass Sie in den Jahren der Abwesenheit in der Krankenversicherung immer noch zahlen müssen, unter Berücksichtigung der aufgelaufenen Zinsen.

Welche Versicherung soll man wählen: private oder staatliche? Sie können endlos über private und staatliche Versicherungen debattieren. Die Wahl der optimalen Option hängt von vielen Faktoren ab und die Entscheidung sollte auf der Grundlage einer bestimmten Situation getroffen werden. In jedem Fall ist eine Versicherung in der privaten Krankenversicherung für Beamte vorteilhaft, weil Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind und bei einer privaten Krankenversicherung versichert sein können.

Zusatzkrankenversicherung

Der Umfang der Leistungen der staatlichen Krankenversicherung ist begrenzt. Wenn unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen, zahlt die Versicherung die kostengünstigste. Zahnärzte werden oft als Beispiel angeführt. Die staatliche Versicherung zahlt sich für viele Arten der Zahnprophylaxe nicht aus. In Krankenhäusern bezahlt die staatliche Versicherung nicht die Leistungen des Chefarztes oder einer separaten Abteilung. Im Falle einer langwierigen Krankheit wird die Zahlung für das Krankenhaus von der Krankenversicherung übernommen, was erheblich unter dem vorherigen Gehalt liegt.